Home
Wir über uns
Aktuell
Termine
Nachrichten
Der Vorstand
Spielen und Klönen
Radgruppe
Kegelgruppe
Fotoalbum
Interessante Links
Kontakt
Impressum

 

 

AWO-Radler unterwegs

Die Pension Forstgut Einem war das Ziel der August-Fahrradtour des AWO Ortsvereines Schneverdingen. Die 13köpfige Gruppe startete bei sommerlichen Temperaturen vom Rathausbrunnen aus. Über Reinsehlen und Barrl führte der Weg durch die Forst bis nach Einem. Hier wurde in der Pension Forstgut Einem eine ausgedehnte Kaffeepause eingelegt. Anschließend ging es über Niederhaverbeck zurück nach Barrl, vorbei am Hermann-Löns-Stein bis in die Osterheide. Hier endete die Tour, die den Radlern, u. a. drei Urlaubern, trotz des Schwitzens gut gefallen hat. Das Foto zeigt die Gruppe vor der Pension Forstgut Einem.   Jürgen Schulz, Vorsitzender

 

 

Radtour vom 28.7.2016

Bei angenehmen Wetter trafen sich am Donnertsag 12 Personen am Rathausbrunnen wieder einmal zu einer Fahradtour. Es ging von der Schulstr. zum Flugplatz Richtung Hauenstein. In Welle wurde dann der Radweg Richtung Barrl benutzt. In Hof Barrl hielt die Gruppe dann Einkehr und stärkte sich bei Kaffee und Kuchen. Dann ging es weiter zum Hermann-Löns-Denkmal Richtung Panzer Str. Es wurden immer wieder kleine Pausen eingelegt, die gerne von allen Teilnehmern angenommen wurde. In Schneverdingen trennte man sich dann und war sich einig: “Das war ein schöner Nachmittag“.

 

 

 

Über Insel und Wesseloh führte der Weg der AWO-Radler/innen des Ortsvereines Schneverdingen zum Melkhus nach Fintel. Nach einer längeren Pause, die mit Kaffee und Kuchen überbrückt wurde, ging es über Haswede und Osterwede zurück nach Schneverdingen. Bei den Zwischenstopps auf Hin- und Rückfahrt wurde von dem Tourleiter, Uwe Koch, der obligatorische „Schluck“ ausgeschenkt. Die nächste Fahrradtour findet am Donnerstag, 28. Juli 2016, statt. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Rathausbrunnen. Gäste sind herzlich willkommen.
Jürgen Schulz

 Vorsitzender

 

 

 Jahresabschluss der AWO-Fußwander- und Fahrradgruppe

 

Anlässlich des Jahresabschlusses der Fußwander- und Fahrradgruppe wurde für alle Mitglieder und Gäste der AWO am vergangenen Samstag im Bürgersaal der Freizeitbegegnungsstätte (FZB) zu einem rustikalen Buffet eingeladen. 

Die Wanderer und Radler trafen sich bei herrlichem Sonnenschein am Rathausbrunnen (s. Bild). Nach der 1-stündigen Wander- und Radtour trafen alle rechtzeitig in der FZB ein, um am gedeckten Tisch Platz zu nehmen. Nach der Begrüßung und Danksagung an die Leiter der einzelnen Gruppen und den freiwilligen Helfern durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Schulz, begann der vergnügliche Nachmittag. 

Man hatte genügend Hunger mitgebracht und das angerichtete Buffet verleitete zum zugreifen. Die freiwilligen Helfer hatten sich aber auch viel Mühe gegeben um das Buffet so appetitlich zu präsentieren. Diesmal gab es keinen Kaffe und Kuchen, sondern Kaffee und deftige Hausmannskost. Angefangen bei Thüringer Mett mit Zwiebeln über Rot-, Mett-, Leberwurst, Sülze, Schinken, Eier und verschiedene Sorten Käse. Es war schon verlockend, sich den Teller vollzuladen, aber schließlich ging man doch öfter und lud sich nicht so unverschämt viel darauf. 

Nach dem kulinarischem Genuss führte Manfred Heinecker nach anfänglich technischen Schwierigkeiten einen Film über das Leben und Wirken des Heidepastors Wilhelm Bode vor. Er war sehr interessant und gab einen Einblick in das Wirken und Leben des Pastors. Man kann heute noch erkennen, welchen großen Einfluss er im Heidebereich hatte. Er kaufte für den Verein Naturschutzpark den Totengrund und den Wilseder Berg und legte den Grundstein für den heutigen Naturschutzpark. Er sorgte vorausschauend dafür, dass die Heidelandschaft so erhalten blieb, wie wir sie heute kennen. Er war ein Visionär und man kann gar nicht alles aufführen, was er schon in damaliger Zeit an menschenmöglichem getan hatte. Er gilt als Initiator des genossenschaftlichen Krankenhauses in Salzhausen. Er hielt Vorträge über das Genossenschaftswesen und war praktisch der Gründer der Volksbank. Die Hannoversche Kirche war allerdings mit seinem Lebensstil nicht einverstanden und entließ ihn schließlich. Er lebte bis zu seinem Tod in Wilsede und starb 1927. Diese kurze Biografie täuscht natürlich über die vielen Aktivitäten seines Lebens hinweg.

Nach der Filmvorführung bedankte sich Jürgen Schulz noch einmal bei allen Anwesenden und wünschte eine gute Heimfahrt und so ist dieser schöne Nachmittag wie im Fluge vergangen.

 

 

 

Am 27. August starteten 10 Radfahrer zu einer etwas leicht feuchten  Radtour vom Rahaus Schneverdingen.Es ging Richtung Eggersmühlen , von dort nach Schultenwede. Hier machten wir dann Rast bei Margarete Müller,die uns eingeladen hatte. Es war sehr gemütlich.Trotz starken Regens war es noch ein schöner Abschluss unserer diesjährigen Radwanderungen, denn alle hatten sich zünftig gekleidet.

 

 

Für die August-Tour erwischten die AWO Radler einen ungetrübt sonnigen Nachmittag. Dazu stand auch noch der Rathausbrunnen trocken. Diese seltene Chance wurde zum Gruppenfoto genutzt. Unter den 20 Teilnehmern befanden sich zwei weitgereiste Gäste aus Halle. Sie wurden gern in die Radler-Gemeinschaft aufgenommen. Werner Bauer, der die Tour zuverlässig wie immer vorbereitet hatte, führte seine Mannschaft über Haswede nach Fintel zum beliebten Eurostrand, wo die erste Rast eingelegt wurde. Anschließend verlief der Weg über Großenwede nach Lünzen. Im Café an der Wassermühle war für die Gruppe schon der Tisch gedeckt. Kaffee und Kuchen spendeten frische Kraft, so dass der Heimweg für die trainierten Radler nur noch ein Kinderspiel darstellte

  

 

 

Das ist Werner Bauer 

 

 

Fahrrad fahren 

Von April bis Oktober jeden letzten Donnerstag im Monat im Wechsel Fahrrad-Tour oder Wandern. Die Fahrradtour wird von Werner Bauer geleitet.

 

Hinweise entnehmen Sie bitte der Presse.

Zurück